Zwölfter OrangeDay: GSK-Mitarbeiter helfen in sozialen Einrichtungen

Freiwilliger Einsatz in sozialen Projekten: Zum zwölften Mal schwärmen die Mitarbeiter von GSK Pharma und Consumer Healthcare am 24. Juni 2015 aus, um dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Mehr als 240 Menschen engagieren sich den ganzen Tag über beim „OrangeDay“ – sie renovieren Kinderheime, unternehmen Ausflüge mit Senioren oder backen Pizza mit blinden Kindern. Gleich zwei Teams sind in der Münchener Bayernkaserne im Einsatz und verschönern dort unter anderem die Räumlichkeiten für Flüchtlinge und Asylsuchende. Der OrangeDay findet im Großraum München und im Großraum Hamburg statt. Dort warten insgesamt 26 Projekte auf die Unterstützung durch die Teams in den orangefarbenen T-Shirts. Die kleinsten GSK-Teams bestehen aus jeweils drei Mitgliedern: In München weißeln drei
Pharma-Mitarbeiter die Küche einer Caritas-Tagesstätte, in Hamburg-Uhlenhorst begleitet ein Dreierteam die Bewohner einer Senioreneinrichtung zu einem ausgiebigen Spaziergang.

Einsatz für Flüchtlinge

Aber es gibt auch richtig große Teams: 80 Mitarbeiter von GSK engagieren sich in Unterhaching für die Stiftung „kids to life“. Sie zäunen die Pferdekoppel neu ein, bessern den Kunstrasenplatz aus und verschönern die Holzböden in den Übernachtungshäusern. In der Bayernkaserne rücken zwei Teams mit insgesamt 22 Mitgliedern an: Ein Team sortiert in der Kleiderkammer gespendete Kleidung für die Flüchtlinge und Asylsuchenden, die für einige Tage in dem Flüchtlingsheim untergebracht sind. Ein zweites Team erledigt Malerarbeiten und hilft beim Umzug eines Lagers. In diesem Team wird auch GSK-Geschäftsführer Pharma, Dr. Sang-Jin Pak, mitarbeiten. Er sagt über seinen Einsatz beim OrangeDay: „Zuschauen hilft ja nicht. Der OrangeDay ist deshalb der ganz persönliche Beitrag von GSK, gesellschaftliche Verantwortung
an unseren Standorten zu übernehmen. Aus Kontakten mit vielen Einrichtungen wissen wir,
dass der Bedarf riesig ist.“
Der OrangeDay-Einsatz in der Flüchtlingsunterkunft ist der erste dieser Art – es gibt aber auch Einrichtungen, die seit vielen Jahren dabei sind und sich auf die regelmäßige Unterstützung durch GSK freuen. So organisiert GSK-Mitarbeiterin Dr. Anke Helten schon seit Jahren OrangeDay- Aktionen in der „Villa südSee“, in der Kinder und Jugendliche leben, die aus schwierigen
sozialen Verhältnissen kommen. „Es gibt dort immer etwas zu tun, was ohne unsere Hilfe schlichtweg nicht machbar oder bezahlbar wäre“, sagt sie. „Diesmal weißeln wir Wohnzimmer und Flure, schneiden die Gartenhecken und bauen eine Abdeckung für das Ruderboot.“ Insgesamt findet der OrangeDay zum zwölften Mal statt – bislang engagierten sich rund 4.000
Teilnehmer in rund 500 Projekten. Neben dem „großen“ OrangeDay im Juni gibt es im Laufe des Jahres noch weitere kleinere OrangeDays, die von GSK-Außendienst-Mitarbeitern in ganz Deutschland organisiert und durchgeführt werden.

Pressemitteilung als PDF